Davi

Davi

Mein Name ist Davina (bzw. Davi), ich lebe in der Nähe von Mainz und studiere derzeit an der JGU Mainz Germanistik im Master. Davor habe ich auch noch Theaterwissenschaft studiert.

Das Schreiben in kreativer wie auch in wissenschaftlicher Sicht ist ein wichtiger Aspekt, der mich auszeichnet. Als Dreizehnjährige habe ich erste Kurzgeschichten verfasst, inzwischen sind zwei Romane, unzählige Geschichten, Gedichte und die Essays auf dieser Website dazugekommen. Ich arbeite nicht unbedingt daran, alles davon zu veröffentlichen, vielmehr sehe ich es als mein eigenes persönliches Highlight an, etwas geschaffen zu haben, worauf ich stolz bin und das ich auch nach Jahren immer wieder gerne lese.

Die Leidenschaft, die ich am häufigsten betreibe, ist das Lesen. Umso merkwürdiger ist es, dass ich in meiner Kindheit außer Sachbüchern wenig gelesen habe. Meine besondere Vorliebe gilt historischen Romanen, Krimis und “Klassikern” (was natürlich ein ziemlich weit gefasster Begriff ist, aber alle Autoren und Werke hier aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen!), Horror und High Fantasy mag ich hingegen gar nicht.
Ich liebe das Gefühl, kaum abwarten zu können, wie ein Buch auf den nächsten Seiten weitergeht, die Bilder, die durch diese unscheinbaren Worte im Kopf erschaffen werden und die Freude, wenn man auf eine spannende Stelle trifft. Das Lesen lässt mich Gefühle spüren; Angst, Abneigung, Freude und so viel mehr.

“Die Literaturgeschichte ist die große Morgue, wo jeder seine Toten aufsucht, die er liebt oder womit er verwandt ist.”– Heinrich Heine

Auch wenn meine Werke womöglich nie einem breiteren Publikum bekannt werden und ich unlängst aufgegeben habe, eine berühmte Schriftstellerin zu werden, so möchte ich doch diese Website nutzen, um einen Einblick in meine Gedanken zu geben, sie mit allen Interessierten zu teilen und vielleicht den ein oder anderen dazu anzuregen, sich mit der großen Welt der Literatur auseinanderzusetzen und sie nicht von vornherein als langweilig oder schwierig zu verteufeln.
In der Schule und auch jetzt in der Uni habe ich immer die Lehrer/Dozenten bewundert, die es geschafft haben, die Leidenschaft für ihr Fach auf mich zu übertragen. Vielleicht schaffe ich das ja auch – es wäre zumindest ein schöner Gedanke.

“Wenn wir nun als Künstler Bilder schaffen oder als Denker Gesetze suchen und Gedanken formulieren, so tun wir es, um doch irgendetwas aus dem großen Totentanz zu retten, etwas hinzustellen, was längere Dauer hat als wir selbst.” – aus: Narziß und Goldmund

Unter folgendem Link gibt es noch mehr zu unseren Lese- und Schreiberfahrungen.

2 Comments

  • Hey ^^
    Ich hatte gerade viel Spaß dabei mir deinen ‘Steckbrief’ durch zu lesen und ich kann erstaunlich viel von dir in mir wieder entdecken! Es ist einfach toll Menschen kennen zu lernen, die die selben Interessen haben und ich bin schon sehr gespannt mal einige deiner Werke zu lesen :] Ich habe für so etwas leider überhaupt kein Talent, umso lieber lese ich aber von Menschen, die es können.
    Außerdem finde ich euren Blog sehr professionell gestaltet :]
    Ich freue mich schon jetzt euren Blog zu erkunden ^^
    LG
    Franzi ^.^
    (https://buechereckenliebe.wordpress.com/)

Und was denkst du dazu?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.