Der “Bücherzirkus” in Mainz

Ende Oktober wurde ich auf einen Flyer aufmerksam, der ankündigte, dass sich bis Mitte November ein Bücher-Outlet in Mainz niederlasse, auf dem über 10.000 verschiedene Bücher (und zwar Mängelexemplare, Restposten und Überproduktionen) bis zu neunzig Prozent (!) günstiger verkauft werden. Dieser Bücher-Outlet, der vom „Bücherzirkus“ betrieben wird, war laut Webseite die letzten Jahre in Leipzig vertreten und kam nun erstmalig in Mainz.

Als Bücherwurm habe ich mich am Eröffnungstag auf den Weg gemacht, um mir das Ganze mal anzuschauen. Der Outlet fand hinter dem Mainzer Hauptbahnhof in einem alten Postlager statt, in dem oft Ausstellungen zu sehen sind (letztes Jahr etwa die berühmten „Körperwelten“). Er ist also auch für Reisende gut zu erreichen. Schade war nur die ausgesprochen schlechte Bewerbung und Ausschilderung der Ausstellung. Nur ein einziges Schild direkt vorm Halleneingang wies auf den Bücher-Outlet hin. Dieses sah man allerdings erst, wenn man sich durch den unscheinbaren Eingang und über den menschenleeren Parkplatz gewagt hat. Wenn man das Areal nicht kennt, kann es daher etwas dauern, bis man sich zurechtgefunden hat.

Der Eintritt war kostenlos, man konnte sich also auch einfach mal umschauen, ohne etwas zu kaufen. Bücher mussten bar an einer Kasse nahe des Ausgangs bezahlt werden. Für besonders Kaufwütige sanden auch Körbe und eine Art Einkaufswagen zur Verfügung.

Als ich die Halle betreten hatte, musste ich erst einmal einen Augenblick inne halten: Zum einen hatte ich erstmals die tatsächlichen Ausmaße der Halle gesehen, zum anderen war ich erstaunt, wie viele Bücher es gab! Überall standen Tischreihen, auf denen die Bücher platziert waren. Um einen gewissen Überblick zu behalten, waren die Reihen nach Kategorien unterteilt: So gab es welche mit Krimis, Sachbüchern, einen extra Tisch mit Reclam-Heftchen, Jugendbücher, Kinderbücher, Ratgeber, Bildbände, aber auch Hörspiele, Spielsachen und viel mehr. Die Auswahl war wirklich riesig! Leider war von den Büchern, die auf meiner „Noch-zu-Lesen“-Liste stehen, keines vorhanden, dafür gab es eine Lektüre, die ich ohnehin noch für die Uni besorgen musste, und meiner Shakespeare-Sammlung konnte ich auch ein Exemplar hinzufügen.

Da ich tatsächlich nur nach Büchern geschaut habe, die ich ich von vornherein lesen wollte, war ich nach einer Stunde wieder draußen. Wenn man aber auf der Suche nach neuem Lesestoff ist, kann man sich sicher leicht in dem Angebot verlieren! :) Schön war auch, dass die Halle nicht überrannt war – ob es nun an Tag, Uhrzeit oder der wenigen Werbung lag, weiß ich nicht. Jedenfalls konnte ich in Ruhe im Angebot stöbern, ohne dass mir der nächste schon auf den Füßen stand.

Es war auf jeden Fall einen Besuch wert!

Webseite des “Bücherzirkus”: www.buecherzirkus.de

Und was denkst du dazu?