meine beste englische Freundin Shabs

Ein Auslandsjahr in der Schulzeit – Teil 6: Zusammenfassung und Fazit

Nun also zum letzten Teil meines Artikels. Hier werde ich noch einmal alles Geschriebene zusammenfassen und ein Fazit ziehen, ob sich das Auslandsjahr lohnt.

Die Vorteile sind wohl unverkennbar das flüssige Erlernen einer Fremdsprache, die Erfahrung einer anderen Kultur, die Unabhängigkeit und das damit verbundene Kennenlernen seiner selbst. Außerdem kann man viele interessante und wundervolle Menschen kennenlernen, die da draußen auf einen warten.
Nachteile gibt es allerdings natürlich auch. So geht damit die Trennung von Familie und Freunden einher, das anfangs schwierige Zurechtfinden in einer neuen Umgebung und Familie, Schwierigkeiten mit Menschen und neuen Freunden und natürlich dem allzu bekannten Kulturschock.
Zusammenfassend kann ich aber sagen, dass die Vorteile hier eindeutig überwiegen und die Erfahrung alleine schon deshalb wert machen.

Auch ich habe gute wie schlechte Erfahrung gemacht, hatte Höhen und Tiefen in meinem Aufenthalt. Es gab Zeiten, in denen ich einfach nur nach Hause nach Deutschland wollte und mir nicht vorstellen konnte, einen Tag länger in England auszuhalten, und es gab Zeiten, in denen ich der Abschied von England mit Trauer entgegen blickte und nie wieder weg wollte.
Am Ende ist jedenfalls alles gut gegangen, und ich bin froh, dieses Auslandsjahr absolviert zu haben. Man muss einfach immer weiter kämpfen.

Das wäre das auch wohl der wichtigste Tipp, den ich geben kann: immer weiter kämpfen. Und wenn mal nicht alles so klappt, wie man es sich vorstellt, muss man eben etwas verändern – oder auch mal um Hilfe fragen. Denn diese verwehrt einem sicher keiner!
Auch der Kontakt mit Einheimischen, aber auch mit Menschen in der gleichen Situation können sehr helfen.
Also nicht alles frühzeitig hinschmeißen, sondern auch mal die Zähne zusammenbeißen und selber etwas verändern!

Bei der Länderwahl muss wohl jeder selbst entscheiden. Ob nun ein relativ kulturnahes Land wie England und das Erlernen der Weltsprache oder eine ganz andere Kultur mit einer völlig fremden Sprache – jedes Land ist die Erfahrung wert!

Bei der Organisation allerdings sollte man gut wählen. Offensichtlicherweise habe ich nur mit einer Organisation Erfahrung, und was wäre EF (Education First). Von dieser kann ich leider nur abraten, da ich denke, dass vieles einfacher gewesen und besser gelaufen wäre, wenn die Organisation sich mehr um uns gekümmert hätte – schließlich hatten wir dafür viel Geld bezahlt. Dazu muss ich aber sagen, dass wir vielleicht einfach Pech mit den regionalen Mitarbeitern hatten, sodass dieses Urteil nicht auf jedes Land, in dem die Organisation arbeitet, zutreffen muss!

Alles in allem habe ich sehr positive Erfahrungen gemacht. Das Land hat mich geprägt, meine Charakter verändert, mich wachsen lassen und nicht zuletzt habe ich viele Freunde fürs Leben gefunden.
Ein Auslandsjahr kann ich also jedem wärmstens empfehlen, auch wenn es nicht immer leicht ist. Aber wann ist das Leben schon mal leicht? ;)

 

Übersicht

Vor- und Nachteile
Erfahrungen
Tipps
Welches Land? Welche Organisation?
Meine Erfahrungen mit England
Zusammenfassung und Fazit

Und was denkst du dazu?