Präsentation und Veröffentlichung einer Geschichte

Es ist vollbracht! Alle Gedanken, Gefühle und Emotionen, die einem durch den Kopf gingen, sind endlich zu Papier gebracht und bilden eine wunderbare Geschichte, die nur noch darauf wartet, präsentiert, ausgestellt und von anderen gelesen zu werden. Wunderbar? Wirklich? Ist sie wirklich fertig für die Präsentation?
Bevor man eine Geschichte zum Lesen freigibt, sollte man das auf jeden Fall noch einmal überprüfen.

 

Rechtschreibung und Zeichensetzung

…sind wichtiger für eine Geschichte, als man denkt! Rechtschreibfehler können sehr störend im Lesefluss und sogar verwirrend sein, wenn Wörter vielleicht durch unterschiedliche Schreibweisen etwas total anderes bedeuten können.
Genauso wichtig ist die Zeichensetzung, da diese die Grammatik sehr unterstützt und den Zusammenhang der Geschichte unterstützt. Falsche Zeichensetzung kann daher sehr verwirrend und missverständlich sein.
Eine gute Rechtschreibung und Zeichensetzung ist daher ein Muss für jede gute Geschichte!

 

Schreibfluss und Schreibstil

Auch diese sind sehr wichtig für den Leser. Hier ist nicht nur die Frage, ob der Text sich gut liest und stimmig ist, sondern auch, ob die Geschehnisse logisch zusammenhängen und gut ineinander übergeleitet sind.
Hat die Geschichte Schwachstellen, die sich nicht gut lesen oder unspannend sind? Kann ich die Spannung vielleicht irgendwie heben oder den Klimax besser aufbauen?
Ein paar Tipps, um den Schreibstil zu verbessern und den Text ansprechender zu machen, gibt es hier…

 

Intention erreicht?

Jede Geschichte bedeutet dem Autor natürlich auch etwas, und der Autor hatte eine bestimmte Intention hinter der Geschichte. Der eine wollte möglicherweise eher unterhaltsam und witzig sein, während der andere eher zum Nachdenken anregen wollte.
Was auch immer die Intention war: Wurde sie erreicht? Ist es Dir als Autor gelungen zu vermitteln, was Du vermitteln wolltest? Hast Du es geschafft, die Gefühle und Emotionen gut rüber zu bringen? Wird die Geschichte den Sinn erfüllen, den Du für sie vorhergesehen hast?

 

Lesbarkeit und Format

Man denkt vielleicht nicht direkt an so etwas, aber auch das Format der Geschichte ist wichtig für den Lesefluss, und für die Präsentation. Die Schriftart sollte einheitlich, nicht zu klein und nicht zu groß sein, und allem voran gut lesbar! Eine Schreibschrift in Schriftgröße 8 wäre daher sehr unangebracht, da mit so etwas niemand erst zum Lesen kommen wird. Außerdem sollte die Schriftart auch angebracht sein. Oder kann Comic Sans in Pink, Schriftgröße 28, den traurigen Tod eines Menschen gut vermitteln?
Des Weiteren ist es von Vorteil, Texte im Blocksatz auszulegen, das so das Auge einem einheitlichen Muster folgen kann, was es dem Leser einfacher macht. Grundsätzlich sind auch Schriftarten mit Reliefen bei längeren Texten besser und angenehmer zu lesen.

 

Ready to Go!

Sicher gibt es noch andere und ausführlichere Techniken, eine Geschichte bereit zu machen, z. B. sie einem Betaleser zu geben, doch das ist erst einmal das Wichtigste und für kürzere Geschichten sehr gut geeignet.

Ich hoffe, dass der Post geholfen hat und wünsche Dir, dass Deine Geschichte jetzt perfekt ist und veröffentlicht werden kann! :) Fragen, Kritik und Anregungen sind in den Kommentaren sehr willkommen!

Und was denkst du dazu?