Tierversuche – Wie viel ist ein Tierleben wert?

Kosmetika, Schmerzmittel und Lebensretter – gewöhnliche Dinge, welche die Menschheit jeden Tag braucht. Aber woran die meisten nicht denken: Dass diese Dinge meistens an Tieren getestet wurden. Das Leiden vieler Rassen für den Vorteil einer einzigen Rasse? Wie weit kann man für die Vorteile der Menschheit gehen? Wie viel ist eine Tierleben wert?
“Ich denke, Tierversuche sind okay, wenn Leben dadurch gerettet werden können. Aber wenn es für Kosmetika oder so gemacht wird, ist es nur egoistisch, weil wir Kosmetika nicht wirklich brauchen”, so eine 17-jährige Schülerin. Wie oft werden Tierversuche also verwendet, um tatsächlich Leben zu retten?
Nach Aussage von BBC wurden im Jahr 2000 allein in Großbritannien 2.714.800 Tiere für Tierversuche verwendet, wovon 1.607.700 Mäuse waren. Nach USDA (U.S. Department of Agriculture) werden 70 Millionen Tiere weltweit jährlich getestet. Und nur 8% dieser Tests sind erfolgreich und hilfreich. Während es geholfen hat, Impfstoffe gegen Krankheiten wie Tollwut, Polio und Tuberkulose, Antibiotika und Transplationen von Organen zu entwickeln und verbessern, gibt es auch noch viele Probleme mit Tierversuchen, da Tiere nicht immer auf die gleiche Weise wie Menschen reagieren, und die Medikamente nicht unter gleichen Umständen getestet werden, sodass Nebeneffekte und Langzeiteffekte nicht wirklich entdeckt werden können.
“Wir sind stolz auf unsere Führung in der Entwicklung und Adaption von Alternativen zu Tierversuchen. Wir sind engagiert einen Fortschritt zu machen, der die Notwendigkeit von Tierversuchen beseitigt”, berichtet AG Lafley, Vorsitzender von Procter & Gamble (Organisation, die Marken nach ethischen/moralischen Standards auf den Markt bringt). Es gibt auch Alternativen zu Tierversuchen, zum Beispiel Hauttests und Test and menschlichen Zellen. Daher gibt es keinen Grund, warum Tiere für Kosmetika leiden müssten. Medizin jedoch muss nach Gesetz an Tieren getestet werden, da die Alternativen nicht fortgeschritten genug sind.
Die Meinungen zu Tierversuchen sind sehr verschieden. Die einen sagen, dass menschliches Leben wichtiger ist als das eines Tieres, die anderen sagen, dass Tiere die gleichen Rechte wie Menschen haben. Manche denken, dass so viele Tiere als Nahrungsmittel sterben, und sie für Medizin zu verwenden ist daher ein würdigerer Grund zu sterben, während andere trotzdem denken, dass es Mord ist. Aber ist es wirklich ein würdiger Tod, wenn 50% von Tieren, an denen für Kosmetika getestet wird, innerhalb der ersten drei Wochen sterben? Außerdem sind die Standards viel grausamer als sie aussehen. Botox zum Beispiel ist für Menschen als sicher erklärt, wenn “nur” die Hälfte der Testmäuse daran gestorben ist.
Zudem gibt es Diskussionen darüber, dass Tiere keinen Schmerz fühlen. Jedoch ist es jetzt bewiesen, dass Tiere sehr wohl Schmerz fühlen. Zusätzlich werden Nagetiere, Vögel und Reptilien nicht von USDA’s Animal Welfare Act (Tierschutzgesetz) geschützt, was heißt, dass sie In Laboren ohne Schmerzmittel getestet und gequält, verbrannt und geschockt werden können, während sie alles spüren. Und obwohl viele Labore behaupten ihre Tiere gut zu behandeln, kann das nicht immer überprüft werden, und die meisten Mäuse, Hamster und Ratten leben ins nichts größerem als einem Schuhkarton. Größere Tiere wie Hunde und Katzen werden in Käfigen gehalten und werden dort außer für Tests nicht heraus gelassen.
“Das ist der ultimative Befreiungskampf, alle Individuen, ungeachtet der Rasse, Geschlecht und Spezies freizulassen. Es geht um Respekt für das Individuum. Es sollte jedem Individuum erlaubt sein so zu leben, wie es die Natur vorgesehen hat”, meint Robin Webb, Vorsitzender der Animal Liberation Front (Tierbefreiungsfront). Um wenigstens ein paar Tiere zu retten, sind Tiervesuche für Kosmetika in Europa verboten. Während Deutschland und Frankreich sehr einflussreich für die Bannung von Tiervesuchen sind, verschob Großbritannien Tierversuche nur in die USA, wo sie immer noch erlaubt sind. Und alle Länder importieren immer noch Kosmetika von Ländern außerhalb von Europa, wo sie an Tieren getestet wurden.
“Es gibt da ein Missverständnis, dass Tierschützer gegen die Wissenschaft seien. Wir sind für die Wissenschaft, aber dagegen, Tiere für Menschen zu benutzen. Das stoppt nicht jede Medizinforschung”, sagt Robert Cogswell, Vorsitzender von Speak (Organisation als “Stimme der Tiere”).
Alles in allem gibt es also viele Probleme mit Tierversuchen und Argumente für beide Seiten. Während Tierversuche in manchen Fällen zum Retten von Leben verwendet werden, sind sie doch in den meisten Fällen nicht nötig und nicht erfolgreich. Des Weiteren sollte bei all den Alternativen mehr Geld und Energie in die Forschung zur Entwicklung dieser gesteckt werden, anstatt in Tierversuche für Kosmetika. Und wenn es Alternativen gibt, ist das wirklich kein Grund, warum Tiere je für Tests jeglicher Art verwendet werden sollten.
Meiner Meinung nach sind Tiere genauso viel wert wie Menschen. Daher haben Menschen nicht das Recht, Tiere leiden zu lassen und sie so zu behandelt, auch wenn dadurch ein Menschenleben gerettet werden kann. Wenn Menschen Medizin und Kosmetika verbessern wollen, müssen sie entweder andere Menschen, die es freiwillig tun und sich dazu entschieden haben, nehmen, oder wenigstens garantieren, dass keinen Tieren etwas zustößt, und dass diese auch etwas davon haben.
Jedoch kann keiner entscheiden, wie viel ein Tierleben wert ist. Es wird immer eine Vielfalt an unterschiedlichen Meinungen geben, und niemand kann entscheiden, ob es richtig oder falsch ist. Tierversuche von einen Tag auf den anderen zu stoppen, ist unmöglich. Aber Geld kann besser für die Erforschung von Alternativen verwendet werden, und in vielen Fällen können die bisherigen Alternativen schon angewendet werden. Aber um wirklich etwas zu bewirken, sollte jeder gegen Tierversuche kämpfen. Wie würdest Du Dich fühlen, wenn Dir Deine Mutter oder dein Bruder oder Dein Kind weggenommen, in einem Käfig gehalten und für Medizin und Kosmetika getestet würde?

Und was denkst du dazu?